Samstag, 27. Juni 2015

Never is a long time von D.I Andrews














Inhalt

„Never is a long time“ – Niemals ist eine lange Zeit!
Als sich Womanizer Sebastian diese Worte auf seine Haut tätowieren lässt, ist er der festen Überzeugung, dass so etwas wie Liebe für ihn nicht in Frage kommt – niemals! Doch durch Anna, wegen der er sich den Spruch überhaupt erst stechen ließ, gerät sein Motto mehr und mehr ins Wanken. Zu gerne würde er seinen Gefühlen für sie nachgeben. Doch da ist dieses Geheimnis, das er in sich trägt. Etwas, das es ihm unmöglich macht, ihr seine Liebe zu gestehen. Wenn Anna es schafft, dieses Geheimnis zu ergründen, könnte er sie für immer verlieren. Wird Sebastian sich überwinden können, sich ihr zu offenbaren?
(Klappentext)


Beurteilung

Was tun, wenn man DEN einen trifft? Wenn sich ein One-Night-Stand zu so viel mehr entwickelt? Wenn alle vor dem EINEN warnen und dieser nicht zu seinen Empfindungen stehen kann? Welches Geheimnis umgibt ihn und macht eine Beziehung unmöglich?

Genau mit diesen – auch alltagstauglichen Fragen und Problemen – muss ich die Hauptprotagonistin Anna in D.I. Andrews „Never is a long time“ zusammen mit dem Leser auseinandersetzen. In einem sehr realistischen und gut durchdachten Plot beschreibt die Autorin in einem flüssigen und angenehmen Schreibstil das Gefühls-Wirrwarr, dem sich Sebastian nach dem Aufeinandertreffen mit Anna gegenüber sieht.

Warum ist Sebastian nicht in der Lage zu seinen Gefühlen zu stehen? Welches einschneidende Geheimnis verbirgt sich in Wahrheit hinter seiner emotionalen Distanz?

Sehr einfühlsam, authentisch und nachvollziehbar beschreibt die Autorin dabei die einzelnen Gefühlslagen, Stimmungen und Gedankengänge, so dass der Leser innerhalb kürzester Zeit an den Roman gefesselt ist und sich v.a. mit der Hauptprotagonistin identifiziert. Verstärkt wird dies noch durch die angewandte personalisierte Erzählperspektive – somit sind auch einzelne Tränen beim Lesen nicht verwunderlich.


Zusammenfassung

Ein gelungener Liebesroman, in dem es die Autorin D.I. Andrews schafft, die Gefühle ihrer Protagonisten in die Gegenwart zu transferieren und den Leser v.a. durch den überzeugend flüssigen Schreibstil und dem durchdachten, realistischen Plot an ihr Werk zu binden.

189 Seiten Lesevergnügen, die Lust auf Mehr von der Autorin machen!

Vielen Dank D.I. Andrews für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 20. Juni 2015

Die Tränen der Lilien von Linda Mignani














Inhalt
                   
Jasmin Gordon hat alles verloren, was einen Menschen ausmacht. In ihrem Leben ist das Licht erloschen, und sie hat keine Aussicht, es jemals wieder zurückzubekommen, bis sie die Bestien aufspürt, die ihr und ihrer Schwester Lily Böses angetan haben.

Ihre Rache an einem ihrer Peiniger bringt ungeahnte Schwierigkeiten mit sich, denn sie verliebt sich in den Chief-Inspector Finlay Morrison, der den Fall untersucht. Nicht nur die Gegenwart verbindet Jasmin und Finlay. Ohne es zu ahnen, haben sie eine gemeinsame Vergangenheit, die schreckliche Op0fer gefordert hat.

Kann eine Liebe, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist, auch in der Dunkelheit erblühen?
(Quelle Amazon)


Beurteilung

Der Leser von Linda Mignanis Roman muss während des Lesens eine Vielzahl an Emotionen verarbeite, weshalb ich – untypisch für mich – desöfteren Lesepausen einlegen musste, um das Gelesene zu verarbeiten: Entsetzten, Wut, Trauer und Hoffnung sind nur eine kleine Auswahl der durchlaufenen Emotionen.

„Die Tränen der Lilien“ ist ein äußert emotionales Werk von Linda Mignani, in dem sein vorangegangenes Kriegsverbrechen an völlig Unschuldigen und Unbeteiligten auf eine sehr grausame und frauenverachtende Weise zu sühnen versucht wird – ohne jegliche Art von Menschlichkeit. Menschen verwandeln sich in Bestien, Unschuldige werden psychisch und physisch gebrochen, misshandelt und gefoltert.

Gleichzeitig verbindet die Autorin Dramatik, Thrillerelemente und Liebe in ihrem Werk.

Durch den flüssigen und fesselnden Schreibstil von Linda Mignani wird ihr Leser an den Roman gebannt. Es ist eines der wenigen Bücher, die mich auch nach Beendigung noch beschäftigen, denn obwohl es ein fiktives Werk ist, erzählt die Autorin die Geschichte von Jasmin, ihrem Leid, ihrer Vergangenheit, etc. so realistisch, dass sich die Grenzen von Fiktion und Realität verwischen.

Als Leser wird man durch die eingebauten Wechsel der Erzählperspektiven (Jasmin, Adam, Hannah, Finlay und Gideon) vollständig in den Roman, seiner Handlung und v.a. in die Gedankengänge der einzelnen Personen mehr oder weniger integriert. Somit durch lebt man das Martyrium der Zwilinge, aber auch von Hannah „hautnah“.

Gelungen ist auch das Einbauen von Hoffnung: Hoffnung auf Erlösung, Hoffnung auf Aufarbeitung und Hoffnung auf echte, wahre Liebe.


Zusammenfassung

344 Seiten spannendes und gleichzeitig aufwühlendes Lesevergnügen, welches das Gedankenkarussell des Lesers auch im Nachhinein noch beschäftigt. Überzeugend durch den wortgewandten, flüssigen und fesselnden Schreibstil, sowie das Zusammenbringen von Vergangenheit und Gegenwart, sowie von Fiktion und  Realität.
Eine ganz klare Lese- und Kaufempfehlung meinerseits!!!


Frauen sind auch bloß Männer von Lilly Panther















Inhalt

Für April Moon sind Männer so ungefähr das Nützlichste seit der Erfindung des runde Teebeutels. Das beweist sie auch wöchentlich in ihrer Kolumne. Dumm nur, dass ausgerechnet an dem Abend, als sie in aller Ruhe (allein!) in ihrem Lieblingsrestaurant speisen möchte, ein besonders ausgereiftes Exemplar dieser Gattung auftaucht: Christopher Sun, Kolumnist des Männermagazins Machoman, selbstredend eingefleischter Macho. Also wäre das nicht schon schlimm genug, stellt sich auch noch heraus, dass beide den gleichen Tisch reserviert haben. Da keiner von beiden zurückstecken will, sind sie gezwungen, den Abend miteinander zu verbringen. Es dauert keine Minute, da fliegen die Fetze – und das ist erst der Anfang …
(Klappentext)


Beurteilung

… Gegensätze ziehen sich an…

Lilly Panther überzeugt mit einem flüssigen und angenehmen Schreibstil. Gekonnt verbindet sie Satire und Humor, aber ermöglicht ihrem Leser auch hinter die Fassade der nach außen hin sehr emanzipierten Hauptprotagonistin April Moon zu blicken.

Die Autorin schafft es in ihrem Kurzroman die Gefühlswelt der Kolumnistin April Moon einzufangen und den Leser zu integrieren. Der Plot ist unterhaltsam, humorvoll, realistisch und in sich stimmig. Einzig das Ende überzeugte mich persönlich nicht komplett: irgendetwas fehlte mir – zu plötzlich… wie geht es mit den Beiden weiter? ...

Zusammenfassung


Dennoch ein gelungener Kurzroman in der Freizeit-Feministin auf Macho trifft und sie sich regen Schlagabtausch bieten, gewürzt mit einer Prise Erotik und Humor, ebenso wie Ernsthaftigkeit.  133 Seiten Lesevergnügen.

Vielen Dank Lilly Panther für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Donnerstag, 4. Juni 2015

ást - Liebe auf isländisch von Lisa Skydla














Inhalt

Als Dana den Sohn eines Geschäftspartners ihres Vaters kennenlernt, glaubt sie den Traummann schlechthin gefunden zu habe. Leider merkt sie erst viel zu spät in welche Falle sie da getappt ist. Martin Peters entpuppt sich als egozentrischer, brutaler Schläger. Erst als der Isländer Atli in ihr Leben schneit, ändert sich alles für Dana. Aber kommen sie auch gegen Danas mächtigen Vater und ihren irren Ex-Verlobten an?
(Klappentext)


Beurteilung

Was, wenn die Chance aus dem gefühlskalten Elternhaus auszubrechen sich als eine Falle entpuppt und zum persönlichen Alptraum wird? Wenn der Alltag plötzlich aus Gewalt, Herabsetzung und Bedrohung besteht? Welcher Ausweg bleibt da noch, wenn man ganz auf sich gestellt ist? Und welche Rolle spielt der Isländer Atli?

Mit diesem Liebesroman überraschte mich die Autorin Lisa Skydla positiv – so habe ich bisher von ihr nur SM- oder Fantasy-Romane gelesen. Durch ihren flüssigen Schreibstil in Kombination mit einem fesselnden Plot rund um Dana, Atli und deren Widersacher/Umfeld bannt die Autorin ihren Leser an diese Handlung, so dass ein Weglegen nur schwerlich möglich ist. Ich habe den Roman an einem Tag gelesen, so gefesselt und neugierig auf den Ausgang war ich.

Authentisch und realistisch werden die Charaktere Atlis, Dana, ihr familiäres Umfeld und Danas Leid beschrieben.

Sensibel und ohne zu beschönigen fließen dabei oft totgeschwiegene Themen wie häusliche Gewalt, psychische Bedrohung und das Wegsehen anderer ein. Ebenso stellt Lisa Skydla dabei die enormen Ängste und Gefühle der Hauptprotagonistin Dana eindrucksvoll und nachvollziehbar dar.

Die Liebesbekundungen, sowie die daraus schließenden Liebesszenen bringt die Autorin sinnlich, romantisch und ästhetisch zu Papier.

Plausibel werden der Leidensweg, die Hoffnung, das langsam Wiederkehrende Vertrauen und das Ende des Martyriums wiedergegeben. Dem Leser wird es ermöglicht mit der Hauptprotagonistin Dana zu leiden, zu hoffen, zu vertrauen und zu lieben.

Zusammenfassung

Ein rundum gelungener Liebesroman aus der Feder von Lisa Skydla. Überzeugend durch ihren flüssigen und angenehmen Schreibstil, sowie einem fesselnden und gut durchdachten Plot in Kombination mit einem äußerst ernsten und sensiblen Thema.


Vielen Dank Lisa Skydla für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Dienstag, 2. Juni 2015

EIN ROCKMUSIKER zum Verlieben von Violet Truelove














Inhalt

Als Teenager schrieb Liam Gordon für seine große Liebe – das It-Girl Vera Snider – seinen Erfolgssong „Weit fort“. Sechs Jahre später führt er ein wildes Rockstar-Leben auf der Überholspur. Getreu dem Slogan „Sex, Drugs & Rock`n`Roll“ jagt eine Party die nächste. Doch gerade wegen dieser Eskapaden hat ihm das einzige Mädchen, das er je geliebt hat, den Laufpass gegeben. So sehr Liam auch versucht, sich mit Exzessen und Groupies zu trösten, er kann Vera einfach nicht vergessen.

Diese ist jedoch inzwischen Mutter eines kleinen Sohnes, welcher der kurzen Beziehung mit dem Pro-Surfer Warden Palmer entstammt. Und während Liam alle skandalösen Klischees eines Rockstars erfüllt, ist Vera ihre Prominenz inzwischen zuwider. Die Geburt ihres Sohnes Leander hat ihr Leben auf den Kopf gestellt und Vera möchte für ihr Kind nur das Beste – und das ist nun einmal nicht Liam, wie sie aus Erfahrung weiß. Dennoch kommt auch sie nicht über ihn hinweg.

Gibt es unter diesen schwierigen Umständen noch Hoffnung für die Liebe?

Dies ist ein moderner Liebesroman, der auch explizite Sexszenen enthält.
(Klappentext)


Beurteilung

Glück und Unglück liegen nah beieinander… dies erfahren Vera und Liam am eigenen Leib. So verbindet beide doch die wahre große Liebe, die durch den Ruhm mit seinen negativen Eigenschaften in den Hintergrund gerückt ist und die momentane Situation ein nicht zu überwindendes Hindernis darstellt. Zu viele Kränkungen, Zurückweisungen, Beleidigungen und seelische Verletzungen passierten… kann die Liebe alles überwinden oder stößt sie an ihre Grenzen? Zu sehr haben sich Vera und Liam in unterschiedliche Richtungen entwickelt und ihre Prioritäten neu gesteckt.

Wieder gelingt es der Autorin Violet Truelove ihre Protagonisten sehr authentisch und realistisch darzustellen. Dabei berücksichtigt sie sowohl die ungeschönte Darstellung der einzelnen Gefühle, der einzelnen Entwicklungen der Protagonisten, als auch den Grundsatz die Hoffnung nie zu begraben und positiv nach vorne zu schauen:

Glücklich zu sein ist eine bewusste entscheidung
(Zitat aus „EIN ROCKMUSIKER zum Verlieben“)

Durch den erneuten Wechsel in der Erzählperspektive, den eingebauten Flashbacks und Tagebucheinträgen mit Einblick in die Vergangenheit und den fesselnden, sowie erfrischenden Schreibstil ermöglicht Violet Truelove ihrem Leser hinter die Geschehnisse zu blicken, und zusammen mit ihren Protagonisten die Vergangenheit aufzuarbeiten.

Ein kleiner Einblick in die wichtigsten Charaktere, ohne zuviel vorweg zu nehmen:
Vera: entwickelt sich von einem It-Girl zu einem wahren „Muttertier“, liebt ihren Sohn über alles, gesteht sich ihre Gefühle nach und nach ein, ist jedoch bereit diese hinten an zu stellen um ihren Sohn nicht zu verlieren, kämpft für ihr Glück
Warden: auf der einen Seite der Beschützer und der nötige Halt für Vera und den gemeinsamen Sohn, auf der Seite unabsichtlich sehr verletzend Vera gegenüber; liebt Lindsay über alles
Lindsay: entwickelt sich zu einer wichtigen Freundin und Vertrauten von Vera, unterstützt und ermutigt sie in ihrem „Projekt“, die einzige Person die mit einem wütenden Warden klar kommt und beruhigen kann – hihi
Aiden: ein Freund der Stärke beweist und kein Blatt vor den Mund nimmt, der Vera unterstützt und beide Parteien schlussendlich zu einer Aussprache bringt;
Liam: macht die größte Entwicklung überhaupt durch… stellt sich seiner Gefühle und ist bereit für sein Glück was zu tun…

Neben Ernsthaftigkeit, emotionalem Absturz, zwischenmenschlichen Problemen und Auseinandersetzungen, kommt auch der Humor nicht zu kurz. So lockert die Autorin gekonnt durch einzelne Szenen, Einwürfe oder Personen die Handlung auf oder bringt dadurch die Gemüter beim Lesen zum Kochen. Kurz gesagt, Violet Truelove schafft es den Leser emotional einzufangen und an ihren Roman zu binden.

Die einzelnen Gefühle der Hauptprotagonisten werden mehr als realistisch, plausibel und nachvollziehbar wiedergegeben. Dadurch kann sich der Leser mit den einzelnen Protagonisten identifizieren, mit ihnen hoffen, leiden, weinen und lieben.

Die Autorin überrascht ihre Leser mit selbst kreierten Liedtexten, die die Gefühle von Liam wiederspiegeln.

Ein gekonnter Schachzug verbirgt sich hinter dem „Brücke-schlagen“ zu „Safeword Wipe-Out“. Dies rundet meines Erachtens das Ganze noch ab und ist mehr als gelungen.

Die expliziten Szenen sind sowohl realistisch, ästhetisch und auch romantisch dargestellt. Dadurch erhält der Leser Einblick in den „jungen“ Liam, den  „Rockmusiker“ Liam und den „neuen“ Liam, aber auch in die Gefühlswelt von Vera.


Beurteilung

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die 398 Seiten fesselnd, gefühlvoll, authentisch und einfach nur schön sind… In jeder Geschichte steckt ein Funken Wahrheit…
Die Autorin überzeugt erneut mit einem flüssigen, erfrischenden und angenehmen Schreibstil und schafft es den Leser an ihr Werk zu binden, als auch sein Kopfkino mehr als zu beschäftigen.

Um im Leben und  in der Liebe weiterzukommen, muss man seine Ängste und Selbstzweifel überwinden, sich seiner Fehler bewusst werden und diese versuchen zu beseitigen.

Vielen Dank Violet Truelove für das Vorab-Exemplar als Beta-Leserin!